Gemeinsam machen wir's möglich.

Eine Möglichmacherin ist auch Stéphanie Portmann mit ihrem Odeon. Denn durch ihr legendäres Grand Café fliesst Tag und Nacht ewz.ökopower. Das macht jede Kilowattstunde zu einer Investition in die Umwelt.

Odeon-Story.

Was in Stéphanie Portmanns Café Odeon auf den Tisch kommt, was eisgekühlt auf der Bartheke landet und so manche nächtliche Eskapade im Licht der Kronleuchter wird mit ewz.ökopower möglich gemacht. Denn Stéphanie Portmann ist es ein Anliegen, nicht nur bei der Bar- und Speisekarte auf Nachhaltigkeit zu setzen, sondern auch bei der Energie, die durch ihre Gastrobetriebe fliesst. Gemeinsam machen wir es möglich.

Drinks, Clubsandwiches und Stadtlegenden. In unserer Gastro-Familie hat es Tradition, sich zu engagieren. Der Ökostrom, der Tag und Nacht durch das Café Odeon fliesst, hat schon so manche Stadtlegende hervorgebracht. Schliesslich kühlen wir auch unsere Drinks mit ewz.ökopower. Und ganz nebenbei fliesst mit jeder Kilowattstunde ein Betrag in die Aufwertung von Lebensräumen. Zum Wohl!

Stéphanie Portmann, ewz.ökopower-Kundin und Möglichmacherin
Stéphanie Portmann, Odeon

Yoga-Story.

Auch wenn Mathias sich mit Yoga noch schwertut – er und seine Frau Maya blicken beide entspannt in die Zukunft. Denn das Ufer, an dem sie trainieren, konnte dank ewz.ökopower-Kundinnen und -Kunden wie ihnen renaturiert werden. Aber das Werdhölzli ist nur eines von vielen kleinen Naturwundern aus ewz.ökopower. An anderen Flussufern zählt sogar der Biber wieder zu den Badegästen. Gemeinsam machen wir es möglich.

Biber und andere Badegäste. Mit jeder kWh ewz.ökopower, die wir nutzen, fliesst ein Anteil in den naturemade star-Fonds. Und damit in die Aufwertung von Lebensräumen. Für uns heisst das auch, dass wir bei der Werdinsel mehr schöne Plätze für unsere Yoga-Sessions finden.

Maya, ewz.ökopower-Kundin und Möglichmacherin
Maya, Yoga-Instruktorin

Die Yoga-Sessions sind mehr was für meine Frau. Ich geh lieber schwimmen. Im Sommer ist es an den neu angelegten Ufern einfach herrlich. Aber ewz.ökopower schafft mehr als das. Der naturemade star-Fonds bringt zum Beispiel den Biber zurück an Schweizer Flüsse.

Mathias, ewz.ökopower-Kunde und Möglichmacher
Matthias

Solar-Story.

Der Enkel von Alexander ist fleissig. Eindeutig. Das hat Sven von seinem Opa. Der ist nämlich ein echter Pionier. Neben dem Kinderspielhaus hat er als erster in seiner Nachbarschaft auch sein Eigenheim mit Solarpanels aufgerüstet. Das war allerdings ganz einfach und jetzt sind Alexander und Sven Energieselbstversorger. Damit machen sie nicht nur erste Schritte zum Smarthome sondern auch eine Investition in eine nachhaltige Zukunft. Gut für Sven. Gemeinsam machen wir es möglich.

Neben Tomaten auch noch Strom. Mein Enkel und ich sind jetzt Energieproduzenten. Zusammen mit den Panels auf meinem Hausdach haben wir 21. Ich hab’s ihm so erklärt, dass wir Sonnenenergie vom Hausdach ernten. Und den Überschuss der Energie, die wir nicht selbst verbrauchen, verkaufen wir an ewz. Jetzt sind wir beide Teil der Energiewende.

Alexander, Solar-Pionier und Möglichmacher
Alexander und Sven, Solar-Pioniere