Unsere Geschäftsleitung

Mehr als Strom

Energieproduktion

Wir produzieren Strom mit eigenen Wasserkraftwerken, Wind- und Solarstromanlagen sowie Beteiligungen an Kraftwerken im In- und Ausland. Mehr erfahren

Energielösungen

Wir engagieren uns im Projektgeschäft mit intelligenten Energielösungen, Energieberatung und Netzdienstleistungen. Mehr erfahren

Energiewirtschaft

Wir bewirtschaften die Stromproduktion und organisieren Herkunftsnachweise, engagieren uns im Strom- und Zertifikatshandel, im Kraftwerkseinsatz, in Bilanzgruppen- sowie im Research- und Risikomanagement.

Netze

Wir beschäftigen uns mit der Planung, dem Bau, Betrieb und der Instandhaltung der Netze und Anlagen in Zürich, Mittelbünden und im Bergell. Ausserdem betreiben und unterhalten wir in der Stadt Zürich die öffentliche Beleuchtung und die Uhren. Mehr erfahren

Telecom

Wir betreiben das städtische Glasfasernetz und bieten innovative Kommunikationslösungen für Unternehmen und die städtische Organisation an. Mehr erfahren

Tradition und Fortschritt seit 1890

Die wichtigsten historischen und politischen Ereignisse in einer Chronik übersichtlich dargestellt.

Energiejahr 2019

  • Die Stimmberechtigten der Stadt Zürich haben den Energieverbund Altstetten und Höngg mit 87,7% angenommen. Der nachhaltige Energieverbund nutzt zum Heizen und Kühlen von Liegenschaften als Energiequelle das gereinigte Abwasser aus dem Klärwerk Werdhölzli und die Abwärme aus der Klärschlammverwertung.
  • ewz präsentiert die erste öffentliche Drohnenshow der Schweiz am Züri Fäscht 2019. Die 150 Drohnen schwebten mit 100% Naturstrom über dem Zürichsee.
  • EcoVadis zeichnete ewz zum vierten Mal in Folge mit Gold für dessen Nachhaltigkeits-Management aus. Mit 72 von 100 Punkten stösst ewz damit zu den Top 5% aller 55'000 bewerteten Unternehmen weltweit auf.
  • Mit 270'000 Anschlüssen – 53'000 mehr als 2012 geplant – wurde Ende 2019 das flächendeckende, diskriminierungsfrei zugängliche Glasfasernetz der Stadt Zürich termingerecht und innerhalb des 400 Mio. Franken Kredites fertiggestellt.

Energiejahr 2018

  • ewz erwirbt den französischen Windpark Graincourt, der vier Windturbinen mit einer installierten Gesamtleistung von 12 Megawatt umfasst.
  • VBZ testen an Haltestellen kostenloses WLAN zur öffentlichen Nutzung, basierend auf dem Glasfasernetz und dem Funknetzwerk «LoRaWAN» (Long Range Wide Area Network) von ewz.
  • Die ewz-Tochter SunTechnics Fabrisolar AG gewinnt den Solarpreis für die Planung und den Bau der Solaranlage auf dem Gebäude des Genfer Uhrenherstellers Vacheron Constantin.
  • Das Bundesamt für Energie Benchmarking 2018: ewz belegt im Wärmebereich den ersten Platz und beim Strom den zweiten Platz. Somit erfüllt ewz gemäss der BFE-Studie die übergeordneten Zielsetzungen der Energiestrategie 2050 und von EnergieSchweiz am besten.

Energiejahr 2017

  • ewz setzt auf Energielösungen und übernimmt den Solartechnikpionier SunTechnics Fabrisolar AG
  • ewz beteiligt sich an einem Windpark in der Deutschen Bucht. Der Trianel Windpark Borkum II mit einer Leistung von rund 200 Megawatt umfasst 32 Windturbinen und wird rund 45 Kilometer nordwestlich der Insel Borkum erstellt.
  • 3. August 2017 – 125 Jahre ewz: Während dieser Zeit hat ewz die Wasserkraft für die Stromversorgung in Zürich nutzbar gemacht und wegweisende Infrastrukturprojekte umgesetzt und gestaltet als Anbieter von innovativen Energie- und Kommunikationslösungen auch in Zukunft die Energiebranche entscheidend mit.
  • Inbetriebnahme des Wärmeverbundes Gattikon: Heizen mit regionaler nachwachsender Holzenergie

Energiejahr 2016

  • ewz belegt in der neusten Benchmarking-Studie des Bundesamtes für Energie den ersten Platz und ist sehr nahe am Ziel des idealen Energieversorgers. Auch im «Sustainable Cities Index 2016» ist Zürich in puncto Energieversorgung auf dem ersten Platz.  

Energiejahr 2015 

  • ewz belegt in der neusten Benchmarking-Studie des Bundesamtes für Energie den ersten Platz und ist sehr nahe am Ziel des idealen Energieversorgers. Auch im «Sustainable Cities Index 2016» ist Zürich in puncto Energieversorgung auf dem ersten Platz.
  • Installation des grössten Batteriespeichers der Schweiz in Zürich-Affoltern. Die schwankende Solarstromproduktion wird zeitlich auf den Strombedarf abgestimmt.
  • ewz lanciert ewz.meinsolar und baut Hauseigentümern Photovoltaikanlagen aufs Dach.
  • Das Wasserkraftwerk Castasegna im Bergell ist neu naturemade star-zertifiziert. Es ist mit 100 MW Leistung das grösste Ökostrom-Kraftwerk der Schweiz.
  • Weltneuheit in Zürich-Oerlikon: Im neuen ewz-Unterwerk werden erstmals SF6-freie Schaltanlagen installiert.
  • Erste Offshore-Investition von ewz beim Windpark Butendiek. Die Gesamtleistung beträgt 288 MW. Beteiligung von 4,9%.

Energiejahr 2014

  • Beteiligung von Mieterinnen und Mietern an einer Solarstromanlage dank ewz.solarzüri. 

Energiejahre ab 2013

2013

  • ewz erwirbt in der französischen Region Nord-Pas-de-Calais den Windpark Epinette. Es ist der erste Windpark, bei welchem ewz die Bauherrschaft inne hat.
  • Eine Turbine des Windparks Høg-Jæren, an welchem ewz beteiligt ist, gewinnt im norwegischen Wettbewerb «Windkrieger des Jahres» den ersten Preis.
  • Als eines der ersten Schweizer Unternehmen beteiligt sich ewz an einem Offshore-Windpark namens Butendiek.

2012

  • In Spanien geht das weltweit erste kommerzielle Solarthermiekraftwerk ans Netz. Die Anlage Puerto Errado 2bei Murcia besteht aus 376 000 Solarspiegeln. ewz ist Mitglied des Konsortiums.

2011

  • Inbetriebnahme des neuen Kleinkraftwerks Nandrò in Graubünden.

2010

  • ewz beteiligt sich am Windpark Høg-Jæren in der Nähe von Stavanger (Norwegen).

Energiejahre ab 2000

2009 

  • Die Stimmberechtigten bewilligen einem neuen 200-Millionen-Rahmenkredit. ewz kann in Windenergie investieren (durch Bau oder Einkauf). 2008.  
  • naturemade star-Zertifizierung des ewz-Kraftwerks Wettingen nach umfassenden Erneuerungsarbeiten.
  • Am 11. November 2008 beschliesst das Stadtzürcher Volk mit grossem Mehr, die Zielsetzung der 2000-Watt-Gesellschaft in der Gemeindeordnung festzuschreiben.

2007

  • Die Stimmberechtigten der Stadt Zürich beauftragen ewz, ein modernes Breitbandnetz auf Glasfaserbasis zu bauen und zu betreiben. 

2005

  • Zustimmung des Gemeinderats zum Beitritt von ewz zur unabhängigen nationalen Übertragungsnetzgesellschaft Swissgrid AG.

2004

  • Der Plan Lumière in der Stadt Zürich bewährt sich: Das dezente Beleuchtungskonzept prägt das städtische Nachtbild wohltuend und dient anderen Städten als Vorbild. 

2003

  • Das Stimmvolk der Stadt Zürich stimmt dem Rahmenkredit im Umfang von 75 Mio. CHF für das neue Geschäftsfeld Energiedienstleistungen zu.

2000

  • Das ewz-Kraftwerk Höngg erhält als erstes Kraftwerk in der Schweiz das Qualitätslabel naturemade star. 

Energiejahre ab 1990

1998

  • Auszeichnung der ewz-Solarstrombörse mit dem Schweizer und dem Europäischen Solarpreis.

1997

  • Start der ewz-Solarstrombörse 

1991

  • Einweihung des Beratungs- und Informationszentrums «ewz elexpo» am Beatenplatz (heute ewz-Kundenzentrum).

Energiejahre ab 1970

1989

  • Ablehnung des Ausstiegs aus der Kernenergie im stadtzürcherischen Alleingang.
  • Annahme des städtischen Stromsparbeschlusses.

1986

  • Einweihung der Staumauer Solis

1978

  • Einweihung des Kraftwerks Rothenbrunnen 

Energiejahre ab 1940

1961 

  • Einweihung der Bergeller Kraftwerke. Erste Stromproduktion der Kraftwerke Hinterrhein.

1954

  • Die Zürcher Stimmbürger genehmigen einen Kredit von 175 Mio. CHF für die Kraftwerke im Bergell. Die vier Wasser-und Pumpspeicherkraftwerke Löbbia, Castasegna, Bondo und Lizun liefern zusammen Strom für fast 100 000 städtische Haushalte. 

1949

  • Die Zürcher Stimmbürger genehmigen den Bau des Marmorerastausees für 85 Mio. CHF. 

Energiejahre ab 1900

1933

  • Inbetriebnahme des Kraftwerkes Wettingen

1932

  • Inbetriebnahme des Unterwerks Selnau

1909

  • Dank des Pioniergeistes der Ingenieure und Erbauer fliesst der Strom durch die rund 140 Kilometer lange Übertragungsleitung von Graubünden in die Stadt Zürich

Energiejahre ab 1890

1897

  • Erweiterung des Kraftwerks Letten durch den Einbau von zwei Dampfdynamos mit je 1000 PS Leistung. Der Letten-Strom treibt erst die angrenzenden Industriebetriebe und ab 1897 auch die elektrische Strassenbahn an.

1893

  • Am 1. Januar 1893 wird das Lettenwerk offiziell eingeweiht und das junge Elektrizitätswerk wird zu einer eigenständigen Abteilung innerhalb der Stadtverwaltung.

1892

  • Die Stadtgemeinde stimmt im Jahre 1890 dem Entscheid des Stadtrates zu und genehmigten Bau und Betrieb eines gemeindeeigenen Elektrizitätswerks. Das Elektrizitätswerk (EW) wird im Jahr 1892 gegründet und ist zuerst dem städtischen Wasserwerk angegliedert. Die erste öffentliche Stromabgabe an das Zürcher Hotel Viktoria findet am 3. August 1892 statt.

1890

  • Beschluss der Gemeindeversammlung von Zürich für die Einführung der elektrischen Beleuchtung in der Stadt Zürich und den Bau des Kraftwerks Letten. 
 Installation des grössten Batteriespeichers der Schweiz in Zürich-Affoltern. Die schwankende Solarstromproduktion wird zeitlich auf den Strombedarf abgestimmt.
 ewz lanciert ewz.meinsolar und baut Hauseigentümern Photovoltaikanlagen aufs Dach.
 Das Wasserkraftwerk Castasegna im Bergell ist neu naturemade star-zertifiziert. Es ist mit 100 MW Leistung das grösste Ökostrom-Kraftwerk der Schweiz.
 Weltneuheit in Zürich-Oerlikon: Im neuen ewz-Unterwerk werden erstmals SF6-freie Schaltanlagen installiert.
 Erste Offshore-Investition von ewz beim Windpark Butendiek. Die Gesamtleistung beträgt 288 MW. Beteiligung von 4,9%.