Am 23. November 2017 ist es wieder so weit: Die Zürcher Weihnachtsbeleuchtungen werden um 18.00 Uhr eingeschalten und lassen die Innenstadt von der Löwenstrasse über die Bahnhofstrasse zum Rennweg bis hin zum Limmatquai glanzvoll erstrahlen. Tausende Besucher und Gäste finden sich jährlich ein, um dieses Ereignis miterleben und geniessen zu können. Die Dekorationsbeleuchtungen auf öffentlichem Grund sowie an städtischen Gebäuden sorgen bis am 6. Januar 2018 für eine festliche Stimmung in der Stadt.

Kernstück der Weihnachtsbeleuchtung ist die Lichtinstallation «Lucy», die sich wie ein funkelnder Sternenhimmel über die Bahnhofstrasse zieht und dieses Jahr bereits zum achten Mal im Einsatz ist. «Lucy» ist über einen Kilometer lang und taucht mit ihren fast 12‘000 Kristallen und doppelt so vielen stromsparenden LED-Lichtern die Innenstadt in ein besinnliches, sanftes Licht.

Eingeschaltet sind die Weihnachtsbeleuchtungen täglich von 6.30 Uhr bis 08.00 Uhr und von 16.00 Uhr bis 24.00 Uhr. Am 24. und 25. Dezember sowie am 1. Januar 2018 leuchten die Lichter bis 1 Uhr und am Silvester bis 3 Uhr des folgenden Tages.



Für eine sichere, energieeffiziente und ökologische öffentliche Beleuchtung

ewz ist verantwortlich für die öffentliche Beleuchtung der gesamten Stadt Zürich. Dafür werden über 50‘000 Leuchten betrieben, die mehr als 935 Kilometer Strassen, Wege und Gassen mit den dazugehörigen Trottoirs erhellen. Dazu gehören etliche Leuchten, welche historische Gebäude, Denkmäler und sakrale Bauten erstrahlen lassen. Neben Sicherheit und Orientierung hat für ewz eine kontinuierliche Senkung des Energieverbrauchs und der Lichtemissionen Priorität. Deshalb optimiert ewz die öffentliche Beleuchtung stetig und ersetzt jährlich 2‘000 bis 2‘500 ältere Lampen, welche teilweise grosse Streulichtverluste aufweisen, durch energieeffiziente und umweltschonende LED-Leuchten. Umweltbelastende Quecksilberdampflampen sind seit Oktober 2017 keine mehr im Einsatz.