Wärmeverbund Schiers bezieht seine Wärme neu von ewz

Die Bezügergemeinschaft Schiers, bestehend aus dem Bildungszentrum Palottis, der Evangelischen Mittelschule Schiers, der Flury Stiftung und der Gemeinde Schiers, hat sich nach einer Ausschreibung im 2015 für ewz als neuen Energie-Contractor entschieden. Grund dafür ist, dass der bestehende Vertrag mit dem bisherigen Partner, der Firma Jakob Berger AG, auslief und die Anlagen erneuert werden müssen. Die Jakob Berger AG hat den Wärmeverbund erstellt und betrieb diesen seit 1996. Die Bezügergemeinschaft Schiers ist überzeugt, mit ewz, das viel Erfahrung in der Erstellung und dem Betreiben von Wärmeverbünden mitbringt, den richtigen Partner gefunden zu haben. ewz wird ab Mai dieses Jahres die alte Holzschnitzelanlage zurückbauen und in der Energiezentrale welche sich in der Sportanlage Oberhof befindet eine neue Holzschnitzelanlage erstellen. Die neue Holzschnitzelfeuerung wird an das bestehende Fernleitungsnetz angeschlossen und die Liegenschaften der Bezügerinnen sollen über dieses mit Wärme für Heizung und Brauchwarmwasser versorgt werden. Während der Bauphase sorgt eine mobile Heizanlage für die Versorgung mit Wärme. Es ist vorgesehen, dass das Holz für die Holzschnitzelfeuerung aus der Region stammt. Die gesamte zu liefernde Wärmemenge beträgt rund 3‘600 MWh pro Jahr. Die Wärme wird zu 90% CO2-neutral erzeugt. Energieverbünde von ewz. ewz bietet seit über 15 Jahren innovative Lösungen für die Versorgung von Gebäuden mit Wärme, Kälte und konditionierter Luft in der ganzen Schweiz an. Dabei stehen Versorgungssicherheit und Nachhaltigkeit im Fokus. Heute betreibt ewz 236 Energieversorgungsanlagen für über 30 Energieverbünde und Einzelobjekte. Dank deren Einsatz reduziert sich der CO2-Ausstoss im Vergleich zu Anlagen mit fossilen Brennstoffen jährlich um rund 40‘000 Tonnen.

Mit dem Windpark Graincourt, der im Nordosten von Frankreich gebaut wird, hat ewz einen weiteren baureifen Windpark an einem Standort mit sehr guten Windverhältnissen erworben. Bereits im Dezember 2017 hat ewz zwei Windparks der Nordex Group akquiriert: der Windpark Autrementcourt, welcher in der Nähe des Windparks Graincourt liegt und der Windpark Vihiersois, der in Westfrankreich rund 90 Kilometer südöstlich von Nantes entsteht. Der Bau des Windparks Graincourt wird Ende Juli 2018 beginnen. Anfang 2019 sollen die vier Windturbinen in Betrieb gehen. Für die drei Windparks rechnet ewz mit einer jährlichen Stromproduktion von rund 137 Gigawattstunden. Das entspricht der jährlichen Produktion des Wasserkraftwerks Wettingen – das grösste ewz-Wasserkraftwerk an der Limmat.

 

Ausbau der Stromproduktion mit Windkraft

Mit dem Kauf der Anteile und dem ewz-Windpark Epinette, der seit 2014 in Betrieb ist, verfügt ewz nun über eine installierte Leistung der Windenergieanlagen in Frankreich von insgesamt 60 Megawatt mit einer jährlichen Produktion von über 170 Gigawattstunden. Mit dem Windpark Graincourt kann ewz die jährliche Produktion aus allen Windkraftanlagen um weitere 34 Gigawattstunden auf insgesamt rund 580 Gigawattstunden erhöhen und kommt damit beim Ausbau der Energieproduktion aus erneuerbaren Quellen und dem Ersatz des Strombezugs aus Kernkraftwerken einen bedeutenden Schritt weiter.

 

ewz setzt auf erneuerbare Energien

Im September 2017 haben die Stimmberechtigten der Stadt Zürich einen Rahmenkredit von 200 Millionen Franken für Investitionen in die Produktion von Windenergie und Energie aus weiteren erneuerbaren Quellen gutgeheissen. Aus dem Kredit hat ewz die Anteile der Projektgesellschaften für die drei Windparks Craincourt, Autremencourt und Vihiersois von der Nordex Group erworben. Die Nordex Group gehört zu den grössten Herstellerinnen von Windkraftanlagen weltweit, hat bisher mehr als 21 Gigawatt Windenergieleistung in über 25 Märkten installiert und beschäftigt rund 5000 Mitarbeitende. Der Stadtrat hat dem Kauf durch die ewz (Deutschland) GmbH zugestimmt.

Harry Graf

Harry Graf

Mediensprecher

Telefon
+41 58 319 20 20
E-Mail
medien@ewz.ch