Das Wasserkraftwerk Letten und der dazugehörige Mitteldamm, der sich vom Platzspitzwehr bis unterhalb des Maschinenhauses zieht, wurden vor über 100 Jahren erbaut. Die Baudirektion Kanton Zürich als Aufsichtsbehörde hat ewz aufgefordert, eine Zustandsanalyse des Dammes durchzuführen. Diese hat unter anderem ergeben, dass die grossen Bäume die Stabilität des Dammes gefährden. Insbesondere beim Umstürzen dieser Bäume besteht die Gefahr von Dammbrüchen, da dabei meist auch die Wurzelteller ausgerissen werden. Die verletzte Böschung kann im Falle eines nachfolgenden Hochwassers oder aufgrund von Regen leicht erodieren. Aus Sicherheitsgründen muss deshalb ein wesentlicher Teil der Bäume auf dem Damm gefällt werden. Besonders schützenswerte Bäume, wie die 80-jährigen Eichen im Bereich der Badeanlage Oberer Letten, bleiben erhalten. Auch die kleineren, insbesondere die direkt über dem Wasser hängenden Bäume, werden stehen gelassen. Die Durchforstungsmassnahmen finden ab dem 13. Februar statt und dauern 2 bis 3 Wochen (vorbehältlich Witterung).

Die Massnahmen erfolgen gemäss Aufforderung der Baudirektion Kanton Zürich und wurden von ewz zusammen mit Grün Stadt Zürich, Immobilien Stadt Zürich sowie dem Sportamt der Stadt Zürich abgesprochen. ewz ist für den Unterhalt des Dammes zuständig und trägt die Verantwortung für die Forstarbeiten. Nach der Fällung der Bäume wird für den Damm ein neues Unterhalts- und Pflegekonzept erarbeitet, damit in Zukunft rechtzeitig eingegriffen werden kann, um einen zu hohen Wuchs der Bäume zu vermeiden. Zielvegetation ist ein buschartiger Bewuchs mit einheimischen Arten (etwa wie im Bereich unterhalb des Kraftwerks) mit den oben genannten wertvollen Einzelbäumen.