Ein Defekt an einem Isolator der Hochspannungsleitung zwischen Samstagern und Frohalp am Stadtrand von Zürich führte am Sonntagabend und Montagnachmittag zu einem Spannungseinbruch im Verteilnetz und zur Ausschaltung der beiden Transformatoren im Unterwerk Zeughaus. Diese Schutzschalter haben am schnellsten auf den Spannungseinbruch reagiert und den Strom in den Kreisen 1 und 4 abgeschaltet, um grösseren Schaden zu verhindern.

Als erste Priorität wurde die Wiedereinschaltung der Kundinnen und Kunden angegangen. Dafür wurde der Reservetransformator im Unterwerk Zeughaus schnellstmöglich in Betrieb genommen. Die Fehlersuche im weitverzweigten Netz wurde nach Wiedereinschaltung vorangetrieben. Der Defekt an der Hochspannungsleitung wird in den nächsten Tagen behoben.

ewz ist jederzeit bestrebt, die Stromversorgung möglichst lückenlos zu gewährleisten und  bei einem allfälligen Stromausfall die Unterbrechungsdauer möglichst kurz zu halten. Dass es in diesem Fall gleich zu zwei aufeinanderfolgenden Störungen kam, bedauert ewz und bedankt sich bei den Kundinnen und Kunden für ihre Geduld.