ewz als führender Anbieter von Ökostrom ist bestrebt, in den eigenen Kraftwerken möglichst viel umweltgerecht produzierte Energie aus erneuerbaren Quellen zu erzeugen. Beim Kraftwerk Solis, das seit knapp zehn Jahren Ökostrom produziert, führen die Restwasservorgaben der naturemade star-Zertifizierung zu Produktionseinbussen, die durch technische Probleme noch verschärft werden. Im Winter musste das Kraftwerk bereits mehrmals stillgelegt werden, weil der Wasserdurchfluss in der Druckleitung aufgrund der hohen Restwassermenge für den Heidbach teilweise so gering war, dass Teile der Leitung einzufrieren drohten. Im Rahmen einer Gesamtbewertung seines ökologischen Engagements hat ewz daher beschlossen, die naturemade star-Zertifizierung des  Kraftwerks Solis nicht zu erneuern.

 

Ökologisches Engagement auf die grossen Talgewässer konzentrieren

Im Rahmen der Restwassersanierung in Mittelbünden hat ewz seit 2017 die Restwassermengen in der Julia erhöht. Ab Mitte 2019 wird nach erfolgter Realisierung einer entsprechenden Dotiereinrichtung auch beim Staudamm Marmorera erstmals Restwasser abgegeben. Zusätzlich zu diesen Restwasserabgaben sind im gleichen Zeitraum Aufwertungen der ökologisch sowie landschaftlich wertvollen Moorlandschaft auf der Alp Flix vorgesehen. Auch im Bergell fliesst wieder mehr Wasser durchs Tal. Mit der naturemade star-Zertifzierung des Kraftwerk Castasegna 2015 wurden die Restwassermengen in der Maira massiv erhöht. Dadurch und dank weiteren ökologischen Auflagen konnte das Gewässer zwischen Löbbia und Vicosoprano stark aufgewertet werden. Die Erhöhung von Restwassermengen in den beiden grossen Talgewässern hat für ewz Priorität. Die Fischwanderung beim Kraftwerk Solis ist naturbedingt nicht durchgängig möglich, da rund 600 Meter ober- und unterhalb der Wasserfassung natürliche Hindernisse das weitere Aufsteigen verhindern. Daher ergibt sich aus der höheren Restwassermenge bei der Wasserfassung beim Heidbach für die Fischwanderung nur ein vergleichsweise geringer ökologischer Nutzen. Die Fischaufstiegshilfe wird nicht rückgebaut, sondern mit Erde aufgefüllt und angesät. Die Wassermenge im Heidbach und in der Schinschlucht bis nach Sils wird wieder dem Stand von vor 2008 entsprechen.

 

Schonende Umsetzung

ewz legt Wert auf eine möglichst schonende Umstellung und arbeitet dafür mit lokalen Umweltfachleuten zusammen, um die Fische nicht während der Laichzeit zu stören. Der genaue Termin für die Umstellung wird in Absprache mit dem Verein für umweltgerechte Energie (VUE) und dem Fischereiaufseher aufgrund der ökologischen Gegebenheiten bestimmt. Als naturemade basic-Kraftwerk wird Solis künftig 29 Gigawattstunden Strom aus einheimischer erneuerbarer Quelle produzieren. Das Kraftwerk Castasegna, das grösste naturemade star-zertifizierte Wasserkraftwerk der Schweiz, produziert im Vergleich jährlich knapp 260 GWh Ökostrom. Mit Castasegna und den anderen fünf naturemade star-Kraftwerken ist ewz nach wie vor der grösste Produzent von naturemade star-Wasserkraft und kann den aktuellen Ökostrombedarf der Kundinnen und Kunden auch ohne das Kraftwerk Solis decken. ewz ist weiterhin bestrebt, den Absatz von ökologisch hochwertigem Strom kontinuierlich zu steigern und bietet dafür attraktive Produkte an, welche unter www.ewz.ch einfach ausgewählt werden können. So können die Kundinnen und Kunden beeinflussen, wie viel Ökostrom produziert wird.

 

naturemade star-Fonds von ewz unterstützt Projekte

ewz produziert jährlich bis zu 450 GWh Ökostrom aus Wasserkraft. Durch die naturemade star-Zertifizierung zahlt ewz pro verkaufte Kilowattstunde Strom einen Rappen in einen Fonds für ökologische Aufwertungsmassnahmen, insgesamt jährlich über 4 Millionen Franken. Aus dem naturemade star-Fonds von ewz werden jährlich verschiedene nachhaltige Projekte und damit die Biodiversität in und an den Gewässern gefördert, z.B. die Revitalisierung der Inn-Auen in Bever, die ökologische Aufwertung der Zuleitung Munté in Cazis, die Realisierung von sechs neuen Amphibienweihern im Talboden der Gemeinde Cazis oder das Weiherkonzept im Parc Ela. Projektideen sind sehr willkommen und können via www.ewz.ch/naturemadestarfonds gerne eingereicht werden.