Im Jahr 2007 wurden die Grundlagen für den Bau des städtischen Glasfasernetzes gelegt. Gemäss Leistungsauftrag ging ewz von einem Bedarf von 218‘000 Glasfaseranschlüssen bis Ende 2019 aus, was einer Erschliessungsquote von 90% entsprochen hätte. Die Stadt Zürich wächst weiter und es werden zusätzliche Wohn- und Geschäftsliegenschaften gebaut. Bei gleichbleibender Erschliessungsquote geht ewz von 271‘000 zu realisierenden Glasfaseranschlüssen aus. Dank der effizienten und laufend optimierten Bauweise können die 53‘000 zusätzlichen Glasfaseranschlüsse innerhalb des bewilligten Objektkredits von 400 Millionen Franken realisiert werden.

Seit diesem Monat können nun 200‘000 Wohnungen und Geschäftsräumlichkeiten von Telekomdienstleistungen der verschiedenen Service Provider profitieren. Die Nachfrage nach Highspeed-Internet, digitalem Fernsehen und digitaler Telefonie auf dem ewz.zürinet steigt kontinuierlich. Die Marktanteile in den ausgebauten Gebieten entwickeln sich sehr erfreulich und liegen bei einigen sogar über dem in 20 Jahren zu erreichenden Zielwert von 14 Prozent. Zurzeit werden Teile der Quartiere Rathaus, Hochschulen und Hottingen an das Glasfasernetz angeschlossen.