Als einer der ersten Energiedienstleister der Schweiz bekennt sich ewz zu einem wegweisenden Engagement für eine klimaneutrale Schweiz. Bis 2030 sollen innovative Energielösungen für schweizweit 100 Immobilienprojekte realisiert und 100% klimaneutral betrieben werden. Das Know-how und erste Vorzeigeprojekte sind da – nun wird das ambitionierte Ziel konkret umgesetzt.

In Burgdorf BE wird derzeit das neue Quartier Fischermätteli gebaut. ewz realisiert für das Quartier ein integrales Konzept, das neben einer Wärme- und Stromversorgung aus erneuerbaren Energien wie der Areal-eigenen Photovoltaikanlage auch E-Mobilitäts-Ladestationen enthält. «Das Fischermätteli hat hinsichtlich Ökologie und Wirtschaftlichkeit Vorbildcharakter für den Bau umwelt- und klimafreundlicher Immobilien», so ewz-Direktor Benedikt Loepfe. «Doch vereinzelte Projekte reichen nicht aus, um die nationalen Klimaziele zu erreichen. Wir nehmen dies als Startpunkt für ein ambitioniertes Ziel: 100 Immobilienprojekte – 100% klimaneutral.»

Eine klimaneutrale Schweiz

In der Schweiz fallen über 40% des Energieverbrauchs und rund ein Drittel der klimaschädlichen CO2-Emissionen im Gebäudebereich an. Energie-effiziente Gebäude und eine klimaneutrale Energieversorgung zählen somit zu den wichtigsten Hebeln, Treibhausgasemissionen zu reduzieren. An diesem Punkt setzt ewz an: Bis 2030 sollen schweizweit 100 Immobilienprojekte mit einer 100% klimaneutralen Energieversorgung mit Strom, Wärme und Kälte sowie E-Mobilität in Kooperation mit ewz realisiert werden. So führt zum Beispiel die Kombination von Wärmepumpe, Solarstrom, Speicher und Elektromobilität zu einer grösstmöglichen Eigenversorgung bei niedrigem Ressourcenverbrauch. Dabei wird konsequent auf lokale, erneuerbare Energiequellen gesetzt.

«Mit der flächendeckenden Realisierung solcher klimaneutralen Immobilienprojekte – sowohl Neubauten als auch Sanierungen – leistet ewz einen wesentlichen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz und zur Energiewende. Als eines der ersten Energieversorgungsunternehmen bekennt sich ewz damit zu einem wegweisenden Engagement für eine CO2-freie Schweiz» sagt Benedikt Loepfe.

Das Know-how ist da – nun wird umgesetzt

Bis heute hat ewz in der Schweiz Energielösungen für komplexe Areal- und Grossprojekte sowie Energieverbunde für Quartiere und Gemeinden realisiert, die den CO2-Ausstoss um jährlich rund 57'000 Tonnen vermindern. Hierzu gehören unter anderem das nachhaltige Stadtquartier Greencity in Zürich und die verschiedenen Seewasserverbunde rund um das Zürichsee-Becken. Bereits in der Umsetzung befinden sich unter anderem die Wohnüberbauung Am Oeliweiher in Gossau ZH und das Quartier Fischermätteli.

 

Bildlegende: Für das Quartier Fischermätteli in Burgdorf BE realisiert ewz derzeit ein innovatives Energielösungskonzept.

Quelle: „Fischermätteli - Strüby Konzept AG“

Florian Flämig

Florian Flämig

Mediensprecher

Telefon
+41 58 319 20 20
E-Mail
medien@ewz.ch