ewz realisiert einen weiteren Windpark im Norden von Frankreich. Der Windpark Camblain mit vier Windanlagen befindet sich in der Nähe bestehender ewz-Windparks. Mit diesem Windpark baut ewz die Energieproduktion aus erneuerbaren Quellen weiter aus.

In der Region Nord-Pas-de-Calais realisiert ewz in Kooperation mit der Ostwind International SAS (Ostwind) den Windpark Camblain. Die Region gehört in Frankreich zu den besten Windstandorten. Der Windpark verfügt über eine Leistung von 12 MW und lässt eine jährliche Stromproduktion von rund 34 Gigawattstunden (GWh) erwarten. Das entspricht rund der anderthalbfachen Stromproduktion des ewz-Kraftwerks Letten. Baubeginn ist bereits im April 2021, im März 2022 sollen die vier Windanlagen in Betrieb gehen. Durch die Nähe zu den bestehenden ewz-Windparks Epinette, Autrementcourt und Graincourt ergeben sich im Betrieb Synergieeffekte. Mit Camblain realisiert das ewz bereits seinen 19. Windpark und wird die Jahresproduktion auf 1082 GWh Windenergie steigern können.

Erster Windpark aus Ostwind-Kooperation

Im September 2017 haben die Stimmberechtigten der Stadt Zürich einen Rahmenkredit von 200 Millionen Franken für Investitionen in die Produktion von Windenergie und Energie aus weiteren erneuerbaren Quellen gutgeheissen. Auf dieser Grundlage realisiert das ewz den Windpark Camblain und erhöht die Beteiligung an der entsprechenden Projektgesellschaft auf 70 Prozent. Bereits im Juni 2020 erwarb ewz im Rahmen der Kooperation mit Ostwind 50 Prozent der Anteile an 16 Projektgesellschaften für die Entwicklung und Realisierung von insgesamt zehn Windparks in Frankreich. Camblain ist nun der erste Windpark aus dieser Kooperation.

Harry Graf

Harry Graf

Mediensprecher

Telefon
+41 58 319 20 20
E-Mail
medien@ewz.ch