Ab dem 18. Februar 2019 werden rechtsufrig entlang vom Kraftwerkskanal vom Wasserkraftwerk Höngg bis zum Hardeggsteg und am linken Ufer der Limmat vom Hardegg- bis Hardturmsteg verschiedene Baumpflege- und Naturförderungsmassnahmen vorgenommen. Um das Wachstum von wertvollen, einheimischen Gehölzen wie Ulme, Feld-, Berg- und Spitzahorn, Traubenkirschen, Linde sowie Weichhölzer (Weiden) und Sträucher zu fördern, werden einige Robinien sowie Neophyten entfernt. Aus Sicherheitsgründen werden einige bereits abgestorbene Bäume gefällt und wenn möglich die Stämme als Habitatbäume stehengelassen, die Insekten, Vögeln und anderen Tieren als Lebensraum dienen. Ebenfalls müssen einige vom Eschentriebsterben (Pilzbefall) betroffene Eschen entfernt werden. Die Arbeiten werden rund eine Woche dauern und finden vor der Brutzeit der Vögel statt. Für die Arbeiten muss der Fischerweg zwischen Hardegg- bis Hardturmsteg für ca. zwei Tage für alle Benutzerinnen und Benutzer gesperrt werden.

ewz und Grün Stadt Zürich haben die Pflegemassnahmen mit dem zuständigen Förster, dem Natur- und Vogelschutzverein Höngg sowie dem Quartierverein Höngg abgesprochen. Sie werden von allen Seiten als sinnvoll und nötig erachtet.