ewz-Direktor Benedikt Loepfe und der Gemeindepräsident von Surses, Leo Thomann, pflanzten am 22. April 2021 gemeinsam Weisstannen. Mit dieser von ewz initiierten Aktion wird die jahrzehntelange Partnerschaft mit der Gemeinde und das ewz-Engagement für Umwelt und Klima unterstrichen.

Am Donnerstag, 22. April 2021 haben ewz-Direktor Benedikt Loepfe und der Gemeindepräsident von Surses, Leo Thomann, in einem Waldstück bei Tinizong Weisstannenschösslinge gepflanzt. Des Weiteren ermöglicht ewz während 20 Jahren den Unterhalt dieses Waldabschnittes. Diese ewz-Initiative unterstreicht die jahrzehntelange und vertrauensvolle Partnerschaft mit Surses. Auf deren Gemeindegebiet liegen der Marmorera-Stausee, das Ausgleichsbecken Burvagn, die ewz-Wasserkraftwerke Tinizong und Nandrò sowie ab 2022 das Kleinwasserkraftwerk Adont. Seit den 1950er-Jahren verfügt ewz über eine Konzession der Gemeinde zur Nutzung des gestauten Julia-Wassers, mit dem unter anderem in diesen beiden Kraftwerken nachhaltiger Naturstrom erzeugt wird.

Nachhaltigkeit als Teil der ewz-Identität

Durch einen nachhaltigen Umgang der natürlichen Ressourcen stellt ewz sicher, dass auch den nachkommenden Generationen ausreichend Energiequellen zur Verfügung stehen sowie die Umwelt und das Klima geschützt werden. Gleichzeitig soll die Lebensqualität für Menschen, Tiere und Pflanzen beibehalten oder sogar verbessert werden. So investierte ewz vor einigen Jahren rund zwei Millionen Franken für Ausgleichsmassnahmen zur Revitalisierung der ökologisch wertvollen Moorlandschaft auf der Alp Flix, oberhalb des Dorfes Sur. Ein weiteres Beispiel ist die neue Dotiereinrichtung direkt beim Marmorera-Staudamm, die 2020 in Betrieb genommen wurde. Damit führt die Julia auf der Strecke bis zur Mündung des Errbachs bei Tinizong nun ganzjährig wesentlich mehr Wasser. Damit der vorhandene Wasserdruck des Dotierwassers energetisch genutzt werden kann, wurde die Dotiereinrichtung zusätzlich mit einer Turbine ergänzt – eine ökologisch wie ökonomisch sinnvolle Lösung.

Optimale Lebensbedingungen für Auerwild schaffen

Mit dem Pflanzen der rund 10 bis 15 cm grossen Weisstannenschösslingen wird ein weiteres Kapitel des ewz-Engagements in der Gemeinde Surses aufgeschlagen. Dazu gehören auch die Unterhaltsarbeiten, wie das regelmässiges Ausmähen der Flächen und die Erneuerung des Wildschutzes durch das Surseser Forstamt während den nächsten zwei Jahrzehnten. Weisstannen können je nach Standort und Umweltbedingungen bis zu 500 Jahre alt werden. Durch den offenen und lockeren Nadelbaumbestand soll dieser Wald künftig optimale Lebensbedingungen für Auerhühner, die grössten Hühnervögel Europas, bieten.

Harry Graf

Harry Graf

Mediensprecher

Telefon
+41 58 319 20 20
E-Mail
medien@ewz.ch
Dokumente