Die neue digitale Verbrauchsmessung mit Smart Metern wird Realität. In der Zeit von 2021 bis 2027 ersetzen wir in der Stadt Zürich und im Verteilnetz Graubünden alle herkömmlichen Stromzähler kostenlos durch intelligente digitale Stromzähler. Pro Jahr sind das etwa 30’000 bis 40’000 Zähler. Mit dem Ersetzen der Stromzähler setzen wir die gesetzlichen Vorgaben der Stromversorgungsverordnung (StromVV) im Rahmen der Energiestrategie 2050 des Bundes an ein intelligentes Verteilnetz um.

Welche Vorteile bietet der Smart Meter gegenüber herkömmlichen Zählern?

Stromverbrauch im Blick

Über Mein ewz haben Sie als Privatkundin oder Privatkunde Ihren tagesaktuellen Stromverbrauch immer im Blick. Dieser zeitnahe Einblick ermöglicht Ihnen, den Verbrauch zu optimieren und so Energie und Geld zu sparen.

Stromrechnung per Stichtag

Akontozahlungen entfallen, Sie bezahlen nur den konkreten Stromverbrauch. So erhalten Sie beispielsweise bei einem Umzug eine stichtaggenaue Abrechnung.

Verbrauchsdaten automatisch übermitteln

Es braucht niemand mehr vorbeizukommen, um den Stromverbrauch abzulesen, denn Ihre Verbrauchsdaten werden automatisch übermittelt.

Wann wird der intelligente Stromzähler bei Ihnen installiert?

Das Datum für den Zählerwechsel erfahren Sie von uns rechtzeitig per Brief oder E-Mail. In den meisten Fällen müssen Sie nicht anwesend sein. Wenn Ihre Anwesenheit nötig ist, werden wir Sie vorgängig informieren.

Es ist möglich, dass für den Wechsel des Stromzählers der Strom in der Regel für rund eine halbe Stunde abgestellt werden muss. Dies ist zur Sicherheit der Installateure nötig. Was Sie bei einem Stromunterbruch vorher tun müssen, lesen Sie in diesem Merkblatt.

Unsere Dienstleister halten sich während des Besuches bei Ihnen im Haus an die geltenden Hygieneregeln bezüglich Coronavirus sowie an den ewz-Verhaltenskodex.

Häufige Fragen

Alle Schweizer Energieversorger sind gesetzlich verpflichtet bis 2027 mindestens 80% der herkömmlichen Stromzähler durch intelligente Messsysteme zu ersetzen. Grundlage hierfür sind das Stromversorgungsgesetz 734.1 Art. 17a (StromVG) und die Stromversorgungsverordnung 734.71 Art. 8a Abs. 1 (StromVV), die im Rahmen der Energiestrategie 2050 vom Schweizer Volk am 21. Mai 2017 angenommen wurden.

Nein. Die Datenübertragung ist zwar eine wichtige Funktion, die der intelligente Stromzähler mit sich bringt. Gesendet wird aber nur einmal täglich und zwar in verschlüsselter pseudonymisierter Form. Das heisst: Übermittelt werden lediglich die Nummer Ihres intelligenten Zählers und die aktuellen Verbrauchswerte. Der Verwendungszweck der Stromverbrauchsdaten ist zudem in der StromVV abschliessend festgelegt.

Wir halten die strengen Vorgaben des Datenschutzes vollumfänglich ein. So kann aufgrund der Verbrauchsdaten nicht darauf geschlossen werden, welche Tätigkeiten die Bewohnerinnen und Bewohner ausüben. 

Nein. Ihr intelligenter Stromzähler übermittelt die Verbrauchsdaten über das ewz.zürinet. Dadurch entsteht keine zusätzliche Strahlung. Wo kein ewz.zürinet-Anschluss möglich ist, wird eine Kommunikationslösung mit geringer Strahlungsintensität z. B. über Mobilfunk oder ADSL genutzt. 

Hier steht eine detaillierte Auflistung von Fragen und Antworten zur Einführung von intelligenten Stromzählern als PDF zur Verfügung.