14.09.2017

Was 2014 in Amsterdam als Pilotprojekt begann, kann nach dreijähriger Testphase als voller Erfolg verbucht werden: Die Energieausbeute von 9’800 kWh pro Jahr übertrifft die kühnsten Erwartungen der Entwickler.

Die Niederlande sind mit Velowegen durchzogen. Was liegt da näher als dieses riesige Netz dazu zu nutzen, Solarstrom zu erzeugen und den CO2-Ausstoss zu reduzieren. 2014 startete ein Konsortium von Unternehmen und Forschungslabors das Pilotprojekt SolaRoad, bei dem ein 70 Meter langes Stück asphaltierter Veloweg nahe Amsterdam durch Solarmodule ersetzt wurde. Das Besondere an den Modulen: Sie werden durch eine 1 cm dicke, hochtransparente Beschichtung geschützt, die der hohen Belastung von 300’000 Velos pro Jahr standhält.

Bereits im ersten Betriebshalbjahr wurde die erwartete Jahresleistung von 70 kWh pro Quadratmeter übertroffen. In der Folge wurden weitere 30 Meter Solarmodule hinzugebaut. Im Jahr darauf lag die Jahresleistung von SolaRoad bereits bei 9‘800 kWh. Das entspricht dem durchschnittlichen jährlichen Energieverbrauch von drei Haushalten in den Niederlanden oder der Schweiz.

Nach Ablauf der dreijährigen Testphase haben die Entwickler dieses Jahr beschlossen, das erfolgreiche Projekt weiterzuführen. Im kommenden Jahr soll die 100 Meter lange Strecke erneut erweitert werden. Getestet werden soll eine neue, noch effizientere Art von Solarmodulen.

Weitere Informationen:

http://en.solaroad.nl/