Neubau SRF

News-, Sport- und Technikcenter.

Neue Mittelspannungsanlage und Betriebskostenoptimierung am Standort Leutschenbach.

Neue Mittelspannungsanlage.

Eine neue Mittelspannungsanlage, die von ewz montiert und im laufenden Betrieb in das private Mittelspannungsnetz von SRF eingebunden wurde, sorgt für die zuverlässige Stromversorgung des neuen News-, Sport- und Technikcenters von SRF. Die Selektivität des ausgedehnten Arealnetzes wird durch einen Überstromschutz mit Richtungserkennung gewährleistet.

Rund um die Uhr sicher versorgt.

Um den reibungslosen Betrieb des Neubaus sicherzustellen, wird die Anlage rund um die Uhr von der ewz-Netzleitstelle überwacht. Im Störfall ist unser Bereitschaftsdienst zur Stelle. Die Instandhaltung der Mittelspannungsanlagen und der Niederspannungsschalter gewährleistet eine hohe Betriebssicherheit. Dank der guten Zusammenarbeit profitieren alle Beteiligten von einem spannenden Erfahrungsaustausch in den Bereichen Tertiärregelleistung und Netzqualitätsanalysen.

  • 12
    feldrige Mittelspannungsanlage
  • 5
    verlustarme, ölgefüllte Transformatoren à 1250 kVA
  • 24/7
    Bereitschaftsdienst

Sparpotenzial ausschöpfen.

Unsere Energieberater begleiten SRF bei der Umsetzung der kantonalen Zielvereinbarung und übernehmen das jährliche Reporting an die zuständige Behörde. Ein zusätzliches Quartalsreporting stellt bei bestehenden Bauten die laufende Optimierung der Energieeffizienz sicher, reduziert den Wartungsaufwand der Anlage und senkt die Energiekosten nachhaltig. 

ewz macht's möglich.

Wir decken das gesamte Leistungsspektrum in Planung, Bau, Betrieb und Optimierung von komplexen Anlagen zur Wärme- und Kälteversorgung ab. Davon profitieren die Umwelt, zukünftige Generationen und nicht zuletzt Ihr Unternehmen, denn die zukunftsorientierten Energielösungen von ewz bringen ein Maximum an Wirtschaftlichkeit und Ökologie.

Telefon Icon
Kontaktieren Sie uns
×
Ihr Anliegen. Unser Kontakt.
Anrede
Spam-Filter
Um Spam-Nachrichten zu verhindern, beantworten Sie bitte die folgende Frage: