blue_screen_1920x480px

Wärmeverbund

Zum Seiteninhalt

Wärmeverbund

Herrliberg.

Umweltfreundliche Wärme mit regionaler Wertschöpfung.

In Herrliberg eröffnet sich mit dem Wärmeverbund eine neue Option zum Heizen von Liegenschaften. Als umweltfreundliche, CO₂-neutrale Energiequellen dienen Holz aus der Region und Erdwärme. Neben Wohn- und Gewerbeliegenschaften werden diverse Gebäude der Gemeinde an den Verbund angeschlossen.

Regionale Wertschöpfung.

Als Energieträger wird vorwiegend Holz eingesetzt. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und CO₂-neutral. Beim Holzwachstum wird gleich viel CO₂ gebunden, wie beim Verbrennen freigesetzt wird. Zudem wird Holz lokal gewonnen und die Wertschöpfung bleibt im Gegensatz zu Öl und Erdgas in der Schweiz.

Auf dem Dach des Kinderbetreuungshauses (KIBEHA) produzieren Photovoltaikmodule seit Sommer 2017 rund 56‘000 kWh Solarstrom. Der Solarstrom wird an Kunden geliefert, die sich an der PV-Anlage beteiligt haben.

Wo ist ein Anschluss möglich?

Die Erschliessung des gesamten Gebiets erfolgt bis Ende 2019. Durch den Wärmeverbund kann ein grosser Teil der Gebäude  umweltfreundliche Fernwärme zum Heizen nutzen.

Realisation:  
Bau des Wärmeverbunds Ab Januar 2019
Anschluss von Liegenschaften Ab März 2019
Beginn der Wärmelieferung  Ende 2019, Anfang 2020

Funktion Wärmeverbund.

Der ewz Wärmeverbund in Herrliberg besteht aus zwei Wärmenetzen:
Anergienetz
Das Anergienetz («kaltes» Fernwärmenetz) wird von einem Erdwärmesondenfeld auf dem Sportplatz Breiti mit Wärme versorgt. Das Erdwärmesondenfeld dient als saisonaler Energiespeicher, welcher über je ein Sonnenkollektorfeld auf den Dächern der Schulanlagen Rebacker B und C mit Wärme gespeist wird.

Durch das Anergienetz werden primär Neubauten oder Liegenschaften von neuerer Bauart mit kalter Fernwärme (6° - 25°C) versorgt. Bei den angeschlossenen Liegenschaften sorgen Wärmepumpen für die Anhebung der Temperaturen auf das erforderliche Niveau für die Raumheizung und die Brauchwassererwärmung.

Hochtemperaturnetz
Das Hochtemperaturnetz (ca. 75°C) wird von der neuen Heizzentrale am Rennweg 43 mit Wärme versorgt. Im Neubau der Heizzentrale sorgen ein grosser und ein kleiner Holzkessel für die Wärmeerzeugung. Zur Spitzendeckung und zur Notver-sorgung bei einem Ausfall der Holzkessel dient eine Erdgasfeuerung.

Erfolgskonzept Wärmeverbünde.

Wie erfolgreich der Wärmeverbund in Herrliberg einmal sein wird, zeigen bereits realisierte Projekte.

Der Anschluss lohnt sich.

  • Langfristig planbare Energiekosten.

    Sie bezahlen nur die bezogene Energiemenge und die installierte Leistung. Die Kosten für Planung, Bau und Betrieb übernehmen wir.

  • Versorgungssicherheit.

    Die Versorgung Ihrer Liegenschaft wird rund um die Uhr überwacht. Eine allfällige Störung wird ohne Kostenfolge für Sie behoben.

  • Lokale Wertschöpfung.

    Sie tragen dazu bei, Herrliberg nachhaltig weiterzuentwickeln. Zusätzlich erfüllen Sie die aktuellen und zukünftige energiepolitischen Anforderungen.

  • Nachhaltigkeit.

    Sie helfen mit, den CO₂-Ausstoss in Herrliberg zu senken und reduzieren dadurch ihre CO₂-Abgabe.

  • Keine Investitionsrisiken.

    Sie gehen kein Risiko ein, denn wir übernehmen die Investitionen für den Wärmeverbund und tragen die finanzielle und technische Verantwortung.

  • Investition mit Zukunft.

    Sie bringen Zürich der 2000-Watt-Gesellschaft einen grossen Schritt näher.

Telefon Icon
Kontaktieren Sie uns
×
Ihr Anliegen. Unser Kontakt.
Anrede
Spam-Filter
Um Spam-Nachrichten zu verhindern, beantworten Sie bitte die folgende Frage: