Ambassador House.

Opfikon.

Mit Abwärme umweltfreundlich heizen.

Der mit dem Gütesiegel LEED Platinum für nachhaltiges Bauen ausgezeichnete Sanierungsbau nutzt die Abwärmeleistung des SBB-Umformerkwerks für zwei grosse Wärmepumpen für eine nachhaltige und zu 100% CO₂-neutrale Energieversorgung.

Wirtschaftlichkeit und Ökologie im Einklang.

In nur 4 Jahren wurde das Bürogebäude komplett saniert. Einen zentralen Aspekt der Sanierung stellte eine sichere und nachhaltige Energieversorgung dar. Als optimale Lösung bot sich die Nutzung der Abwärme des nahegelegenen Frequenzumformerwerks der SBB in Zürich-Seebach an. Die Wärme wird vom Umformerwerk mit eigens dafür verlegten Fernwärmeleitungen in die Energiezentrale des Ambassador House transportiert. Die Energiezentrale ist mit zwei grossen Wärmepumpen/Kältemaschinen ausgerüstet, die mit dem natürlichen Kältemittel Ammoniak (NH3) arbeiten. Falls keine Abwärme vom SBB-Umformerwerk geliefert wird, werden die beiden Ammoniak-Kältemaschinen als Luft-Wasser-Wärmepumpen betrieben und stellen die Wärmeversorgung zu 100% CO₂-frei sicher. Gleichzeitig liefern die zwei Ammoniakkältemaschinen die benötigte Kälte zum Kühlen der Büroräumlichkeiten und Serverräume.

  • 2300 MWh/a
    Wärmebedarf
  • 150 MWh/a
    Kältebedarf
  • 680
    Tonnen CO₂-Einsparungen pro Jahr
Telefon Icon
Kontaktieren Sie uns
×
Ihr Anliegen. Unser Kontakt.
Anrede
Spam-Filter
Um Spam-Nachrichten zu verhindern, beantworten Sie bitte die folgende Frage: