Sicherheit geht vor.

Bei der gesetzlich vorgeschriebenen Installationskontrolle gemäss der Verordnung über elektrische Niederspannungsinstallationen (NIV) wird überprüft, ob die elektrischen Installationen und Einrichtungen in einem einwandfreien Zustand sind und weder Personen noch Sachen gefährden.

ewz kontrolliert die Einhaltung der regionalen Werkvorschriften Zürich (WV ZH). Die Kosten während der normalen Arbeitszeit übernimmt ewz.

Wenn Sie für die Erstellung von elektrischen Installationen eine konzessionierte Elektroinstallationsfirma beauftragen, werden die Arbeiten mit der Schlusskontrolle durch die Elektroinstallationsfirma und dem Sicherheitsnachweis (SiNa) abgeschlossen, welcher ebenfalls durch die Elektroinstallationsfirma ausgestellt wird.

Bei Elektroinstallationen mit einer Kontrollperiodizität von weniger als 20 Jahren wie Büros, Läden, Werkstätten usw. müssen Sie als Eigentümer innerhalb von 6 Monaten nach Übernahme der Elektroinstallationen zusätzlich ein unabhängiges Kontrollunternehmen oder eine akkreditierte Inspektionsstelle mit der Abnahmekontrolle beauftragen, welches einen zusätzlichen Sicherheitsnachweis (SiNa) erbringt.

Das Original des Sicherheitsnachweises bleibt bei Ihnen. Eine Kopie davon wird ewz zugestellt.

Als Eigentümer einer Anlage werden Sie von ewz periodisch aufgefordert, den Sicherheitsnachweis (SiNa) zu erbringen. Je nach Gefährdungspotenzial beträgt diese Periode 1, 5 oder 10 Jahre und im Wohnungsbau 20 Jahre.

Für die Erbringung des Sicherheitsnachweises (SiNa) müssen Sie ein unabhängiges Kontrollunternehmen oder eine akkreditierte Inspektionsstelle beauftragen, welche die Kontrolle durchführt, allfällige Mängel beanstandet und nach der Mängelbehebung durch einen Elektroinstallateur den Sicherheitsnachweis erstellt.

Das Original des Sicherheitsnachweises bleibt bei Ihnen. Eine Kopie davon wird ewz zugestellt.

ewz führt bei einem Teil der eingereichten Sicherheitsnachweise (SiNa) Stichprobenkontrollen durch. Sind keine Mängel vorhanden, gehen die Kosten zu Lasten von ewz. Werden Mängel festgestellt, wird die Stichprobenkontrolle verrechnet.

Verteilnetz Zürich.

ewz-Kontrolleure.
Anhand der Postleitzahl erfahren Sie die Zuständigkeit unserer Kontrolleure.

Installationsanzeige/Fertigstellungsanzeige.
Mit der Installationsanzeige melden Sie uns neue Installationen sowie Erweiterungen und Änderungen bestehender Installationen ≥ 3,6 kVA. Die Montage oder Demontage der Mess- und Steuerapparate erfolgt nach Eingang der Fertigstellungsanzeige. Der Auftrag muss zeitlich so eingereicht werden, dass für die Ausführung mindestens drei Arbeitstage zur Verfügung stehen.

Ablauf Werkkontrolle / Zählermontage.
Im Ablauf «Werkkontrolle / Zählermontage» ist ersichtlich, dass gemäss WV ZH-2015-01 Art 2.44 nur der verantwortliche Elektroinstallateur die Bezügersicherungen einsetzt und dafür die Verantwortung übernimmt.

Demontage von Tarifapparaten.
Beim Abbruch von Hauszuleitungen demontiert ewz die Tarifapparate nur, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt sind.

Anschlussgesuch für Geräte und Anlagen.
Mit dem Anschlussgesuch werden uns Geräte und Anlagen, die Oberschwingungen, Spannungsänderungen/Flicker bzw. Unsymmetrien erzeugen, vor der Installationsanzeige gemeldet.

Anschlussgesuch für Energieerzeugungsanlagen.
EEA Anlagen mit einer Leistung > 3,0 kVA einphasig oder > 10 kVA dreiphasig sind uns mit dem Anschlussgesuch vor Einreichen der Installationsanzeige zu melden.

Anmeldung für elektrische Wärme.
Der Anschluss von elektrischen Raumheizungen, Wassererwärmern, Wärmepumpenanlagen und Klimaanlagen ist uns vor Einreichen der Installationsanzeige zu melden.

Merkblatt Messeinrichtung.
Direktmesseinrichtungen mit Zählersteckklemmen.

Merkblatt Stromwandlerprüfklemme.
Die verschiedenen Montagemöglichkeiten unserer Stromwandlerprüfklemme.

Bauseitige Leistung für Zählerfernauslesung (ZFA).
In diesen Schemas ist ersichtlich, wie die Kommunikationsverbindungen für eine Zählerfernauslesung (ZFA) bauseits erstellt werden müssen.

Sicherheitsnachweis (SiNa).
Mit dem Sicherheitsnachweis wird bestätigt, dass die Anlage nach den anerkannten Regeln der Technik erstellt und kontrolliert wurde.

Rundsteuer Schema.
Die Rundsteuersicherung kann gemäss Schema auch für die Zählerfernauslesung benutzt werden.

Mess- und Prüfprotokoll.
Im Mess- und Prüfprotokoll werden der Kontrollumfang und die Messwerte festgehalten.

Gebührenübersicht.
Übersicht über allfällig anfallende zusätzliche Gebühren oder Aufwendungen für Tarifapparate und Kontrollarbeiten.

Verteilnetz Graubünden.

Installationsanzeige/Fertigstellungsanzeige.
Mit der Installationsanzeige melden Sie uns neue Installationen sowie Erweiterungen und Änderungen bestehender Installationen ≥ 3,6 kVA. Die Montage oder Demontage der Mess- und Steuerapparate erfolgt nach Eingang der Fertigstellungsanzeige. Der Auftrag muss zeitlich so eingereicht werden, dass für die Ausführung mindestens drei Arbeitstage zur Verfügung stehen.

Anschlussgesuch für Geräte und Anlagen.
Mit dem Anschlussgesuch werden uns Geräte und Anlagen, die Oberschwingungen, Spannungsänderungen/Flicker bzw. Unsymmetrien erzeugen, vor der Installationsanzeige gemeldet.

Anschlussgesuch für Energieerzeugungsanlagen.
EEA Anlagen mit einer Leistung > 3,0 kVA einphasig oder > 10 kVA dreiphasig sind uns mit dem Anschlussgesuch vor Einreichen der Installationsanzeige zu melden.

Anmeldung für elektrische Wärme.
Der Anschluss von elektrischen Raumheizungen, Wassererwärmern, Wärmepumpenanlagen und Klimaanlagen ist uns vor Einreichen der Installationsanzeige zu melden.

Sicherheitsnachweis (SiNa).
Mit dem Sicherheitsnachweis wird bestätigt, dass die Anlage nach den anerkannten Regeln der Technik erstellt und kontrolliert wurde. (Formular VSE, SiNa 2002/10)

Rundsteuer Schema.
Die Rundsteuersicherung kann gemäss Schema auch für die Zählerfernauslesung benutzt werden. 

Mess- und Prüfprotokoll.
Im Mess- und Prüfprotokoll werden der Kontrollumfang und die Messwerte festgehalten.