Der naturemade star-Fonds von ewz schafft vielfältige neue Lebensräume für die Tier- und Pflanzenwelt.

Pro verkaufte Kilowattstunde Ökostrom aus den zertifizierten Kraftwerken speist ewz 1 Rappen in den Fonds ein. Damit werden nachhaltige Projekte wie zum Beispiel die Renaturierung des Chly Rhy unterstützt.

«naturemade star» ist das Schweizer Gütesiegel für Ökostrom vorwiegend aus Wasserkraft, aber auch aus anderen erneuerbaren Quellen wie Sonne, Wind oder Biomasse. naturemade star-Kraftwerke erfüllen strenge Umweltauflagen, damit Pflanzen und Tiere rund um das Kraftwerk möglichst wenig beeinträchtigt werden.

Das Gütesiegel wird vom Verein für umweltgerechte Energie (VUE) verliehen. Pro Natura und der WWF Schweiz sowie das Konsumentenforum und viele weitere Verbände unterstützen das Gütesiegel.

ewz ist der führende Anbieter von Ökostrom in der Schweiz und der mit Abstand grösste Wasserkraftproduzent mit dem Gütesiegel naturemade star. 6 Kraftwerke von ewz sind naturemade star-zertifiziert und produzieren rund 400 Megawatt Ökostrom pro Jahr.

Dank dem Fonds stehen engagierten Privatpersonen und Institutionen jährlich rund 4 Millionen Franken für ökologische Aufwertungen zur Verfügung. Der Fonds unterstützt grosse und kleine Projekte, von einer Studie zum Schutz und Erhalt von einheimischen Krebsen über die Neugestaltung eines Amphibientümpels bis hin zu einer grossflächigen Auenrenaturierung. Ebenfalls werden Machbarkeitsstudien oder Gewässerentwicklungskonzepte, welche als Grundlage für Aufwertungsmassnahmen benötigt werden, finanziert.

2017 investierte ewz 2,3 Mio. Franken in ökologische Aufwertungsmassnahmen. Hier stellen wir einige der wichtigsten Renaturierungsprojekte im Detail vor.

Leuchtturmprojekte.

In der Talebene von Cazis wurden im 19. Jahrhundert sowohl der Hinterrhein als auch die Kleingewässer kanalisiert und präsentieren sich entsprechend strukturarm. Im Rahmen des Gewässerentwicklungskonzeptes (GEK) wurden daher Vorschläge für die Aufwertung des Gewässersystems im Talboden erarbeitet. Verschiedene Projekte des Konzepts werden nun durch den Fonds, aber auch durch andere Akteure umgesetzt. Der naturemade star-Fonds von ewz hat die gesamten Kosten des GEK von über 70‘000 Franken übernommen.

 

Bereits in den Jahren 2012 und 2013 wurde die 1. Etappe der Revitalisierung Inauen Islas baulich umgesetzt. Mit der 2. Etappe wird nun der Inn auf dem ganzen Gemeindegebiet ausgeweitet. Damit gewinnt er an Dynamik, was die Entwicklung vielfältiger, ökologischer Auenlebensräume fördert und die eingeschränkte Vernetzung der Ökosysteme der beiden Innseiten stark verbessert. Zusätzlich wird ein neues Binnengewässersystem ausserhalb der Schutzdämme angelegt. Der naturemade star-Fonds von ewz unterstützt die 2. Bauetappe von ca. 1,7 Kilometer mit 240‘000 Franken.

Auf der linken Limmatseite wird oberhalb dem Limmatsteg Webermühle der Halbinselbereich zwischen Limmat und Übersetzstelle als einladender Erholungsraum aufgewertet. Nebst einer guten Sicht auf die Limmat und einem verbesserten

Zugang zum Wasser, werden Flachuferbereiche für Flussröhricht geschaffen, die ökologisch wertvoll sind. Das Projekt wird vom naturemade star-Fonds von ewz mit rund 30‘000 Franken unterstützt.

 

Das Regenerationsprojekt Reussegger Schachen bezweckt die Schaffung eines dynamischen Auenschutzparks von mindestens 20 ha. Um den hierfür notwendigen Platz zu schaffen, müssen zwei Grundwasser-Pumpwerke gestaffelt aufgehoben und rückgebaut werden. Als Ersatz wird im Gebiet Reussegg Süd ein Ersatzpumpwerk erstellt. Die Auenregeneration besteht im Wesentlichen im Bau eines Netzes von rund 700 m langen Seitengerinnen, die teils ständig, teils bei höheren Abflüssen von der Reuss durchströmt und so in den kommenden Jahrzehnten auf natürliche Weise umgestaltet wird. Der Reusseggerbach wird in den neuen Seitenarm umgeleitet. Der naturemade star-Fonds von ewz unterstützt dieses Projekt mit 1‘900‘000 Franken.

 

Der Berschnerbach wurde beim Bau der Autobahn 1978 verschoben und in ein künstliches Bachbett gelegt. In dieses neue Gerinne münden verschiedene Seitenbäche, die aber bis zu zwei Meter höher liegen. Diese Bäche fliessen gemeinsam kanalisiert durch Walenstadt in den Walensee. Anstelle der heutigen breiten Sohlenführung soll ein geschwungenes Niederwassergerinne entstehen, das durch eine Verbreiterung des Bachraumes mit verschiedenen Kiesbänken neue Lebensräume und verschiedene Strömungsgeschwindigkeiten bietet. Dies ermöglicht der auf der roten Liste stehenden Seeforelle diesen Abschnitt als Laichgewässer zu nutzen. Der naturemade star-Fonds von ewz unterstützt dieses Projekt mit rund 1‘030‘000 Franken.

Übersicht aller naturemade star-Projekte