Medienmitteilungen 2016

  • Mittwoch, 21. Dezember 2016

    ewz soll weiter in die Produktion von erneuerbarer Energie investieren – Stadtrat beantragt Rahmenkredit von 200 Millionen Franken.

    Das ewz soll den Ausstieg aus der Kernenergie anstreben und die erneuerbaren Energien deutlich ausbauen. Als Dienstabteilung der Stadt Zürich soll es den bereits eingeschlagenen Weg weiterverfolgen. Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat einen Rahmenkredit in der Höhe von 200 Millionen Franken für Investitionen in die Produktion von Energie aus erneuerbaren Quellen. Abschliessend darüber entscheiden werden die Stimmberechtigten.

  • Mittwoch, 21. Dezember 2016

    Nicht mehr nach Umsatz, sondern nach Gewinn und Eigenkapital – Stadtrat beantragt neues Modell für ewz-Abgabe.

    Seit 1989 gilt die Regelung, dass ewz sechs bis neun Prozent des Umsatzes an die Stadtkasse abliefern soll. Sie trägt der aktuellen Situation des Unternehmens nicht mehr Rechnung. ewz ist heute weitgehend dem Markt ausgesetzt und mit der geltenden umsatzbasierten Ausschüttung gegenüber der Konkurrenz stark benachteiligt. Neu soll die Abgabe abhängig sein vom Jahresgewinn und dem Eigenkapital von ewz.

  • Mittwoch, 21. Dezember 2016

    Bonus auf ewz-Tarifen soll aufgehoben werden – Unpassendes Instrument für heutige Rahmenbedingungen.

    ewz beteiligte seine Kundinnen und Kunden in der Vergangenheit am erfolgreichen Geschäftsergebnis durch die Ausschüttung eines Bonus. Ein solcher konnte seit 2015 nicht mehr ausbezahlt werden, da die Tarife reguliert und die Strommarktpreise nicht mehr kostendeckend sind. Der Stadtrat beantragt daher dem Gemeinderat, den Erlass für einen ewz-Bonus aufzuheben.

  • Dienstag, 06. Dezember 2016

    ewz ermöglicht den ersten energieneutralen Zürcher Silvesterlauf.

    Die Nachhaltigkeit grösserer Veranstaltungen rückt immer stärker ins öffentliche Bewusstsein, da diese hohe Auswirkungen auf Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft haben. Als erster Sportanlass in der Schweiz wird der Zürcher Silvesterlauf am 11. Dezember 2016 energieneutral durchgeführt. Ermöglicht wird dies durch ewz und weiteren Unternehmen, die dafür sorgen, dass genauso viel Energie eingespart wird, wie der Zürcher Silvesterlauf als Veranstaltung verbraucht.

  • Donnerstag, 01. Dezember 2016

    FL1 wird neuer Service Provider auf dem Zürcher Glasfasernetz.

    Telecom Liechtenstein (FL1) bietet neu ebenfalls seine Internet-, TV- und Telefoniedienste auf dem ewz.zürinet an. Damit können die mittlerweile rund 190‘000 Zürcherinnen und Zürcher, die bis heute über das städtische Glasfasernetz erreichbar sind, die Angebote von FL1 nutzen.

  • Montag, 07. November 2016

    Benchmarking Energieeffizienz und erneuerbare Energien: ewz auf dem ersten Platz.

    ewz ist gemäss der neusten Benchmarking-Studie des Bundesamtes für Energie sehr nahe am Ziel des idealen Energieversorgers. Mit grossem Vorsprung haben ewz und das Genfer Versorgungsunternehmen SIG den ersten Platz erreicht. Für ewz ist dies ein zusätzlicher Ansporn, sich auch in Zukunft für wegweisende Energie- und Kommunikationslösungen zu engagieren.

  • Mittwoch, 26. Oktober 2016

    ewz will für ein Energie-Contracting mit Lausanne zusammenspannen.

    Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat einen Kredit von 9,4 Mio. Franken, mit dem sich das ewz an einer Gesellschaft beteiligen kann, die ein neues Sport- und Freizeitzentrum in Lausanne mit Wärme, Kälte und Frischluft versorgt. Partner in dieser Gesellschaft sind die Industriellen Betriebe der Stadt Lausanne.

  • Mittwoch, 26. Oktober 2016

    ewz muss als städtische Dienstabteilung wettbewerbsfähig bleiben.

    Der Gemeinderat hat entschieden, nicht auf die Vorlage zur Rechtsformänderung einzutreten. Der Stadtrat bedauert diesen Entscheid. Er wird nun alles daran setzen, innerhalb der jetzigen Rechtsform nach Lösungen zu suchen, damit ewz weiterhin am Markt bestehen kann. Dafür will das Unternehmen beispielsweise weitere Rahmenkredite beantragen, um einen bestimmten Handlungsspielraum zu gewährleisten.

  • Montag, 24. Oktober 2016

    Zwei Stromausfälle in der Stadt Zürich.

    Am 24. Oktober 2016 ereigneten sich in der Stadt Zürich nacheinander zwei Stromausfälle. Die beiden Stromausfälle stehen in keinem Zusammenhang zueinander. Es waren verschiedene Ursachen der Auslöser der Störungen, die nun analysiert und wenn notwendig werden Massnahmen ergriffen.

  • Freitag, 14. Oktober 2016

    Jetzt wird der Wärmeverbund Gattikon gebaut.

    ewz baut ab Mitte Oktober 2016 den neuen Wärmeverbund Gattikon. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Thalwil. Ab Oktober 2017 wird der Verbund rund 20 Liegenschaften in Gattikon über Fernleitungen mit Wärme für Heizung und Warmwasser versorgen. Als Haupt-Energieträger setzt ewz regionales Holz ein.

  • Mittwoch, 05. Oktober 2016

    Weiterhin ewz-Sponsoring für Haus Konstruktiv – Stadtrat beantragt Beiträge bis 2019.

    ewz will die Sponsoring-Partnerschaft mit dem Haus Konstruktiv in den kommenden drei Jahren fortsetzen. Die dafür vorgesehenen Beiträge von jährlich maximal 108 000 Franken sind vom Gemeinderat zu bewilligen.

  • Donnerstag, 22. September 2016

    ewz und Equinix lancieren ewz.cloud access

    Zürcher Unternehmen erhalten mit dem neuen Angebot von ewz und Equinix einen privaten Zugang zu ihrer Cloud. ewz liefert dabei die schnelle und sichere Punkt-zu-Punkt-Verbindung über das Glasfasernetz. Equinix bringt Equinix Cloud Exchange und dadurch die Anbindung an Public Clouds wie Amazon, Microsoft Azure oder Oracle ein.

  • Donnerstag, 15. September 2016

    Solarstromangebot ewz.meinsolar neu auch in Graubünden.

    ewz bietet sein erfolgreiches Solarstromangebot für Gebäudeeigentümerinnen und –eigentümer neu auch in Graubünden an. Mit ewz.meinsolar koordiniert ewz die gesamte Umsetzung einer Photovoltaik-Anlage auf dem eigenen Dach von der Planung und Installation bis zur Inbetriebnahme. Zudem bietet ewz auch intelligente Eigenverbrauchsoptimierungen für Einfamilienhäuser an, damit mehr Solarstrom direkt im Gebäude verbraucht werden kann.

  • Mittwoch, 14. September 2016

    ewz soll Dienstleistungen für Solarenergie ausbauen.

    Rahmenkredit von 10 Mio. Franken beim Gemeinderat beantragt. Im Bereich der Solarenergie besteht für ewz die Möglichkeit, die bisherigen Aktivitäten mit innovativen Projekten zu erweitern. Zurzeit können diese aber nicht realisiert werden, weil dafür der Handlungsspielraum und die Ausgabenkompetenzen fehlen. Der Rahmenkredit «New Business Solar» soll die Voraussetzungen schaffen, dass sich ewz in diesem Bereich erfolgreich betätigen kann.

  • Freitag, 09. September 2016

    Modernisierter Wärmeverbund Splügen eingeweiht.

    ewz ist neu Eigentümer und Betreiber des Wärmeverbunds Splügen. Die bestehende Energiezentrale mit Holzschnitzelheizung wurde saniert und am 9. September mit den Kundinnen und Kunden eingeweiht.

  • Dienstag, 06. September 2016

    Stromausfälle vom 4. und 5. September 2016: Defekter Isolator bei Hochspannungsleitung als Ursache.

    Am 4. und 5. September 2016 ist es im Kreis 1 und 4 aufgrund eines technischen Defekts an der Hochspannungsleitung zwischen Samstagern und Frohalp zu zwei Stromunterbrüchen gekommen. Nach umfangreichen Recherchen konnte der Grund für die Ausfälle bei einem defekten Isolator bei einem Leitungsmast lokalisiert werden. Um weitere Schäden am Netz zu verhindern, haben die Schutzschalter der Transformatoren beim Unterwerk Zeughaus als erstes darauf reagiert.

  • Donnerstag, 01. September 2016

    ewz assurera l’approvisionnement écologique en énergie du quartier «Les Jardins du Couchant» à Nyon.

    Le Service d’électricité de la ville de Zurich (ewz, Elektrizitätswerk der Stadt Zürich) est grâce à son concept durable le fournisseur de chauffage et de rafraichissement du nouveau quartier «Les Jardins du Couchant» à Nyon.

  • Donnerstag, 01. September 2016

    Ökologische Energieversorgung von ewz für die Überbauung «Les Jardins du Couchant» in Nyon.

    ewz, das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich, ist verantwortlich für die Wärme- und Kälteversorgung der neuen Überbauung «Les Jardins du Couchant» in Nyon. Mit seinem nachhaltigen Konzept hat der Energie- und Kommunikationsdienstleister ewz die Ausschreibung gewonnen. Als Energiequellen sollen vorwiegend Erdwärme und Solarenergie dienen.

  • Mittwoch, 31. August 2016

    Strompreise bleiben in der Stadt Zürich im Jahr 2017 stabil.

    Die Stromrechnungen der Stadtzürcher Haushalte und Unternehmen bleiben im nächsten Jahr praktisch unverändert. Die Netztarife sinken leicht, die Abgaben an den Bund und die Stadt Zürich steigen jedoch etwa im selben Mass.

  • Mittwoch, 31. August 2016

    ewz senkt im Jahr 2017 in Graubünden die Strompreise.

    Die Bündner Haushalte im ewz-Versorgungsgebiet bezahlen im nächsten Jahr durchschnittlich 18 % weniger für ihren Strom. Diese Preissenkung ist möglich aufgrund der neuen gemeinsamen Kostenrechnung für die ewz-Netze Zürich und Graubünden.

  • Dienstag, 23. August 2016

    Hoch hinaus im schönen Bergell: neue Werkseilbahn Albigna in Betrieb.

    ewz hat die Werkseilbahn Albigna komplett erneuert, damit sie die Erreichbarkeit der Staumauer weiterhin gewährleistet und den geltenden Sicherheitsvorschriften entspricht. Die Seilbahn ist für den Betrieb der Bergeller Kraftwerke unverzichtbar und leistet einen wertvollen Beitrag für den Tourismus im Tal. Seit Mitte Juli 2016 ist sie wieder in Betrieb und wird am 27. und 28. August feierlich eingeweiht.

  • Dienstag, 05. Juli 2016

    Züri Fäscht 2016: gratis WLAN von ewz bleibt bis Ende Jahr in Betrieb.

    ewz stellte am Züri Fäscht rund um das Bellevue zum ersten Mal ein WLAN-Netz für die Öffentlichkeit und die Behörden zur Verfügung. Möglich war dies dank der Verbindung des sich im Bau befindenden Glasfasernetzes und der öffentlichen Beleuchtung der Stadt Zürich. Das Pilotprojekt WLAN wird nun bis Ende Jahr weiter betrieben und auch an künftigen Grossanlässen genutzt.

  • Montag, 27. Juni 2016

    ewz am Züri Fäscht 2016: Handy mit Solarstrom laden und free WiFi nutzen.

    ewz ist am Züri Fäscht 2016 als Partner mit einem Stand beim Utoquai dabei. Unter dem Motto «ewz lädt Ihre Batterien wieder auf» können die Besucherinnen und Besucher am Stand ihr Handy kostenlos mit Solarstrom aufladen. Zudem stellt ewz für die Öffentlichkeit ein Public WiFi-Netz zur Verfügung. Dieses kann am ewz-Stand und rund um das Bellevue gratis genutzt werden.

  • Donnerstag, 23. Juni 2016

    «Solarstrom für alle»: ewz erweitert Solarstromangebot ewz.solarzüri und ewz.meinsolar.

    ewz erweitert sein Solarstromangebot. Das innovative Beteiligungsmodell ewz.solarzüri wird neu für KMU in der Stadt Zürich angeboten. Dazu ist eine Photovoltaik-Anlage auf dem Schulhaus Allenmoos in Waidberg geplant. Für das Angebot ewz.meinsolar wurde ein umfassendes Mietmodell entwickelt, welches den Bau einer Solaranlage für jedes Budget ermöglicht. Zudem bietet ewz neu auch intelligente Eigenverbrauchsoptimierungen für Einfamilienhäuser an, damit mehr Solarstrom direkt im Gebäude verbraucht werden kann.

  • Dienstag, 21. Juni 2016

    Zürcher Glasfasernetz: effizienter Bau erlaubt mehr Anschlüsse.

    Der Bau des städtischen Glasfasernetzes von ewz schreitet weiter planmässig voran. Per Mitte Juni sind darüber 180‘000 Wohnungen und Geschäftsräumlichkeiten erreichbar. Die effiziente und laufend optimierte Bauweise führt dazu, dass mit dem bewilligten Kredit rund 45‘000 zusätzliche Anschlüsse gebaut werden können als ursprünglich geplant.

  • Montag, 20. Juni 2016

    Solar.mobil-Pass. Mit Solarstrom in Zürich unterwegs sein.

    Ab heute können Kundinnen und Kunden der VBZ ihre tägliche Strecke mit Solarstrom zurücklegen. Mit dem neuen «solar.mobil-Pass» ist man ein Jahr lang auf der gesamten Züri-Linie mit Solarstrom unterwegs. Der Pass kostet CHF 36.– und ist auf dem Webshop www.solar-mobil.com erhältlich. ewz garantiert, dass der Solarstrom zu 100% aus Schweizer Solarstrom stammt.

  • Montag, 13. Juni 2016

    Rothenbrunnenbach fliesst dank Ökostromkunden und -kundinnen von ewz wieder frei – dem Biber gefällt es.

    Die Renaturierung des Rothenbrunnenbachs ist eine Erfolgsstory: Verschiedenste Pflanzen und Tieren besiedeln nun das Gebiet und sogar ein Biber hat bereits Spuren hinterlassen. Der naturemade star-Fonds von ewz hat diese Renaturierung mit 140‘000 Franken unterstützt. Insgesamt konnte der Fonds im Jahr 2015 rund 2,8 Mio. Franken in ökologische Aufwertungen investieren.

  • Montag, 13. Juni 2016

    Neues Leben am Zürcher Limmatufer dank Ökostromkundinnen und -kunden von ewz.

    Der naturemade star-Fonds von ewz hat die Uferrenaturierung an der Limmat zwischen Hardeggsteg und Europabrücke mit einem Beitrag von 195‘000 Franken unterstützt. Dank den Ökostromkundinnen und -kunden von ewz konnte der Fonds im Jahr 2015 insgesamt 2,8 Mio. Franken in ökologische Aufwertungen investieren.

  • Donnerstag, 09. Juni 2016

    Grösster Schweizer Helikopter im Einsatz für Stromleitung Tinizong-Marmorera.

    ewz erneuert die Stromleitung Tinizong-Marmorera, um die Versorgungssicherheit in der Region zu verbessern. Einige der neuen Masten werden mithilfe eines Helikopters montiert. Der Bau erfolgt ohne Unterbruch der Stromversorgung.

  • Mittwoch, 25. Mai 2016

    Kredit für Gründung der Limmat Energie AG beantragt.

    Der Stadtrat setzt den politischen Prozess zur Gründung einer Gesellschaft zur Projektierung eines Energieverbunds in Altstetten und Höngg-West fort. Er beantragt dem Gemeinderat dafür einen Objektkredit von 2,8 Millionen Franken.

  • Donnerstag, 12. Mai 2016

    Instandsetzung und Optimierung des ewz-Areals Herdern in Zürich-West liegt vor.

    Studienauftrag für Generalplaner ist entschieden. ewz will das Werkhofareal Herdern in Zürich West baulich und betrieblich optimieren. Zukünftig sollen auf dem Areal rund 600 Arbeitsplätze zur Verfügung stehen, damit ewz die Arbeitsplätze in Zürich an den zwei Hauptstandorten Oerlikon und Herdern konzentrieren kann. Den überzeugendsten Vorschlag für die Neugestaltung des Areals lieferte Meili & Peter Architekten AG gemeinsam mit dem Generalplaner Hämmerle + Partner GmbH aus Zürich.

  • Dienstag, 10. Mai 2016

    Engagiert in die Zukunft trotz schwierigem Marktumfeld.

    Im vergangenen Geschäftsjahr hat ewz trotz erschwerter Bedingungen durch die stark gesunkenen Strommarktpreise ein Nettoergebnis von 68,3 Mio. Franken erwirtschaftet, wovon die Eigentümerin Stadt Zürich 60 Mio. Franken erhält. Die erneuerbare Energieproduktion aus Windkraft konnte mehr als verdoppelt werden. ewz investierte insgesamt 139,2 Mio. Franken in Anlagen und Beteiligungen.

  • Montag, 02. Mai 2016

    Wärmeverbund Schiers bezieht seine Wärme neu von ewz.

    Die Holzschnitzelanlage des bestehenden Wärmeverbundes in Schiers ist in die Jahre gekommen und muss saniert werden. ewz, das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich, hat die Contractorausschreibung der Bezügergemeinschaft Schiers gewonnen und wird die Anlage in den nächsten Monaten sanieren und für die nächsten 20 Jahre betreiben.

  • Dienstag, 26. April 2016

    Energiesparlotsen in Zürcher Wohnsiedlung. Pilotprojekt in der Siedlung Friesenberg abgeschlossen.

    Die Stiftung Wohnungen für kinderreiche Familien und ewz haben letzten Herbst in der Siedlung Friesenberg in Zürich-Wiedikon ein Pilotprojekt mit einer Laien-Energieberatung durchgeführt. Ausgewählte Bewohnerinnen und Bewohner der Siedlung wurden zu Energiesparlotsen ausgebildet – der durchschnittliche Stromverbrauch sank nach Projektende um 4,3 Prozent. Das Pilotprojekt wurde zusammen mit dem Forschungs- und Beratungsunternehmen econcept erarbeitet.

  • Montag, 25. April 2016

    ewz engagiert sich weiter beim Zoo Zürich. Pilotprojekt mit Solarstrom-Handyladestation gestartet.

    Anfang Jahr hat ewz den Sponsoring-Vertrag mit dem Zoo Zürich um zwei Jahre bis Ende 2017 verlängert. Damit wollen der Zoo und ewz weiter das Thema erneuerbare Energien und Energieeffizienz einem breiten Publikum zugänglich machen. In diesem Rahmen hat ewz eine Handyladestation, die ausschliesslich mit Solarstrom betrieben wird, im Zoo installiert. Das Pilotprojekt läuft bis Anfang Juni 2016. Besucherinnen und Besucher können so unkompliziert und kostenlos ihr Handy mit ökologischen Strom aufladen.

  • Montag, 25. April 2016

    ewz setzt erneut Massstäbe: Unterwerk Oerlikon gewinnt Teampreis beim «Award für Marketing + Architektur».

    Das von ewz (Elektrizitätswerk der Stadt Zürich) neu errichtete Unterwerk mit Netzstützpunkt in Zürich-Oerlikon wurden beim «Award für Marketing + Architektur» mit dem Teampreis ausgezeichnet. Dieser Preis ist eine Anerkennung für die vorzügliche Zusammenarbeit sowohl intern wie auch mit allen beteiligten externen Fachleuten und Unternehmen.

  • Dienstag, 19. April 2016

    Sanierung eines Mehrfamilienhauses mit aktiver Glasfassade.

    Die nachhaltige Erneuerung des Siedlungsbereichs ist die nächste, grosse Herausforderung für das Energiesystem der Schweiz. Die Gebäudeerneuerung beruht auf einem energetisch und städtebaulich gewinnbringenden Konzept; ein mehrjähriger Praxistest soll zudem aufzeigen, wie ein urbaner Gebäudebestand davon profitieren kann. Gemeinsam mit Vertretern des Bundes und des Kantons Zürich hat ein Konsortium privater Investoren und Unternehmen das nationale Leuchtturmprojekt mitten in der Stadt Zürich vorgestellt. ewz beteiligt sich finanziell am Projekt.

  • Mittwoch, 13. April 2016

    ewz-Energie-Contracting für den Wärmeverbund Gattikon: Gemeinderat soll über Objektkredit entscheiden.

    Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat einen Kredit von 12,6 Mio. Franken für die Wärmeversorgung mehrerer Liegenschaften im Thalwiler Ortsteil Gattikon. Die Energieversorgung soll mit einer Holzschnitzelfeuerung sowie zwei Gaskesseln sichergestellt werden.

  • Mittwoch, 13. April 2016

    Ein Meilenstein zu einem intelligenten Stromnetz.

    Das ewz hat zusammen mit Partnern den Prototyp eines intelligenten Messgeräts entwickelt, das den Zustand des Stromnetzes an verschiedenen Orten in Echtzeit erfassen kann. Das ewz will sich nach der Pilotphase an der Gesellschaft beteiligen, die den Vertrieb dieser Messgeräte bezweckt.

  • Dienstag, 22. März 2016

    Stromausfallstatistik 2015: Bauarbeiten sind die Hauptursache für Stromausfälle in der Stadt Zürich.

    Insgesamt ist die Anzahl Störungen in der Stadt Zürich gegenüber dem Vorjahr von 115 auf 108 gesunken. Im schweizweiten Vergleich war die Verfügbarkeit des ewz-Stromnetzes in den letzten Jahren durchwegs gut, trotz überdurchschnittlich vielen Stromausfällen durch Fremdeinwirkung.

  • Mittwoch, 16. März 2016

    Stadtrat beantragt Verkauf von ewz-Liegenschaften im Domleschg.

    Das ewz beabsichtigt den Verkauf von zwei Mehrfamilienhäusern, die es einst für Mitarbeitende erstellen liess. Zuständig für den Verkauf ist der Gemeinderat, dem der Stadtrat zwei Angebote von insgesamt 3,6 Millionen Franken unterbreitet.

  • Freitag, 05. Februar 2016

    Wärmeverbund Klosters wird nicht gebaut.

    ewz hat entschieden, den geplanten Wärmeverbund in Klosters-Serneus mit Holzschnitzelfeuerung nicht zu bauen. Es konnten nicht genügend Wärmelieferungsverträge abgeschlossen werden, um den Verbund wirtschaftlich zu betreiben.

  • Mittwoch, 03. Februar 2016

    Stadtrat bewilligt dringend nötige Vorinvestitionen für den Energieverbund in Zürich-West.

    Gemeinderat soll über Limmat Energie AG entscheiden: Wegen einer Stimmrechtsbeschwerde gegen die Finanzierung der Limmat Energie AG sind sämtliche Arbeiten für den geplanten Energieverbund im Gebiet Altstetten und Höngg-West derzeit blockiert. Auch dringend notwendige Vorarbeiten, insbesondere die Realisierung eines unterirdischen Anschlusswerkes, sind nicht möglich. Um dieses dennoch realisieren zu können, hat der Stadtrat den Beschluss zur Gründung der Limmat Energie AG teilweise aufgehoben und die Ausgaben für die nötige Vorinvestition in eigener Kompetenz bewilligt.

  • Donnerstag, 21. Januar 2016

    ewz heizt die Schulanlagen Kollbrunn ökologisch.

    Die Schulanlagen an der Dorfstrasse in Kollbrunn werden neu mit ökologischer Wärme von ewz versorgt. So kann die Gemeinde Zell die CO2-Emissionen um 100 Tonnen jährlich reduzieren.

  • Montag, 18. Januar 2016

    Pilotprojekt gestartet: Führende Unternehmen der Schweiz in einem Messenger.

    Die AXA Winterthur, ewz und SBB kooperieren im Rahmen eines Pilotprojektes mit der Smoope GmbH. Das Startup hat eine B2C-Messaging Lösung entwickelt, die Unternehmen mit Kunden vernetzt. Der «Service to go» soll vor allem die Interaktion mit der digitalen Generation fördern.

Medienstelle